Zurück zur Listenansicht

18.10.2018

Lübzer Förderschule fürs Energiesparen ausgezeichnet

Landrat Stefan Sternberg überreichte den 1. Preis im Wettbewerb „EnergieeffizienzSchule M-V“ der Arbeitsgemeinschaft zur Förderung von Energieeffizienz- und Gebäudetechnik Mecklenburg-Vorpommern e.V.

20181018_094734
Landrat Stefan Sternberg gratuliert dem Schulleiter der Förderschule „Am neuen Teich Lübz“ Steffen Petzak zum 1. Platz. © Landkreis Ludwigslust-Parchim

Die Förderschule „Am neuen Teich Lübz“ ist mit dem Energieffizienzpreis 2018 geehrt worden. Landrat Stefan Sternberg überreichte die mit 1000 Euro dotierte Auszeichnung für den 1. Platz heute (18.10.2018) im Schulgebäude. Der Wettbewerb „EnergieeffizienzSchule M-V“ wird jährlich von der Arbeitsgemeinschaft zur Förderung von Energieeffizienz- und Gebäudetechnik Mecklenburg-Vorpommern e.V. veranstaltet. Die Förderschule „Am neuen Teich Lübz“  wurde für ihre langjährige Arbeit im Bereich des Klimaschutzes belohnt, welche sie im Zuge des 1. Klimaschutzprojektes mit dem Landkreis Ludwigslust-Parchim im Dezember 2014 aufgenommen hatte.

Das Klimaschutzprojekt lief im Landkreis Ludwigslust-Parchim bis Dezember 2017. Ziel war es, das Nutzerverhalten von Schülerinnen und Schülern positiv zu beeinflussen, um so durch effektiveren Umgang mit Medien, wie Wasser, Strom oder Müll, den CO2-Ausstoß zu verringern und die Umwelt zu schützen. Alle 18 Schulen in Trägerschaft des Landkreises konnten an dem Projekt freiwillig teilnehmen und von den Ersparnissen im Bereich der Betriebskosten profitieren. Auch die Förderschule in Lübz machte mit und ernannte die Lehrerin Andrea Mogalle zur Klimaschutzbeauftragten. Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern hat sie seither viele kleine, aber wertvolle Projekte verwirklicht. Dazu zählten Energierundgänge, die Einführung von Mülltrennsystemen, der Bau von Solarmobilen,  Vorträge und Projekttage zum Thema Klimaschutz und vieles mehr. Durch diese Maßnahmen wurden in den drei Projektjahren Betriebskosten in Höhe von knapp 7.000 Euro eingespart. 50 Prozent dieser Summe konnte die Schule für eigene Zwecke behalten.

„Ein tolles Beispiel, wie wir gemeinsam schon mit kleinen Projekten Großes für den Klimaschutz bewirken können“, sagte Landrat Sternberg bei der Übergabe des Preises und lobte den Einfallsreichtum der Schülerinnen und Schüler der Förderschule. „Ihr habt den Preis wirklich verdient.“

Das Klimaschutzprojekt des Landkreises Ludwigslust-Parchim wurde mit dem Auslaufen des alten Projektes bis Dezember 2020 verlängert, und auch die Förderschule Lübz hat sich für die weitere Teilnahme entschieden. Die Aufgabe der  Klimaschutzbeauftragten hat jetzt Silva Ott übernommen und die Bewerbung für den Wettbewerb „EnergieeffizienzSchule M-V“ zusammen mit den Schülerinnen und Schülern sowie Ihrer Kollegin Steffi Birnitzer ausgearbeitet. Da Schüler und Lehrer der Lübzer Förderschule nicht an der offiziellen Preisverleihung der Arbeitsgemeinschaft Energieeffizienz M-V in Schwerin teilnehmen konnten, erfolgte nun die Übergabe des Preises direkt in der Schule.

Mehr zum Klimaschutzprojekt des Landkreises hier